Betroffene Menschen haben Schwierigkeiten mit der Sprache, mit Buchstaben und Wörtern. Die Rechtschreibung stellt meist ein unüberwindliches Problem dar. Auffällige und hartnäckige Probleme treten beim Lesen und Schreiben auf.

  • Beim Lesen zeigen sich meist eine geringe Lesegeschwindigkeit, Verlieren der Zeile und häufiges Stocken. 
  • Viele Kinder haben Schwierigkeiten, Buchstaben zu erkennen und zu benennen.
  • Auch werden Buchstaben, Silben und Wörter hinzugefügt, vertauscht und weggelassen.
  • Inhalte können nur unzureichend wiedergegeben werden. 
  • Beim Schreiben müssen sie zu lange überlegen, wie ein Buchstabe geschrieben wird. 
  • Buchstaben werden verwechselt, verdreht oder ausgelassen.
  • Die Handschrift ist unleserlich und manchmal mit uneinheitlicher Buchstabengröße.
  • Neben einer hohen Fehlerzahl in abgeschriebenen als auch in diktierten Sätzen, sind unterschiedliche falsche Schreibweisen ebenso zu finden wie Wortfragmente.
  • Den Mangel an Genauigkeit beim Rechtschreiben begleitet die verlangsamte Automatisierung der richtigen Schreibweise.

Die Ursachen hierfür können vielgestaltig sein und sind individuell sehr unterschiedlich. Kinder mit LRS begreifen den Zusammenhang von gesprochener und geschriebener Sprache verzögert ebenso wie den Erwerb von Einsichten in die Struktur unserer Schriftsprache. Wichtige Lernvoraussetzungen für den Schriftspracherwerb wie das Sehen und Hören können eingeschränkt sein. Auch sind häufig neurophysiologische Entwicklungsverzögerungen beteiligt. Werden diese nachtrainiert, so hat das oft unmittelbare Auswirkungen auf das Lesen und Schreiben. Empfehlenswert ist solch ein Training parallel zur LRS-Therapie.

Eine erbliche Veranlagung ist von der Forschung bereits nachgewiesen worden. So ist bei ca. 60% der Kinder/ Jugendlichen oder Erwachsenen mit LRS ein naher Verwandter ebenfalls betroffen. Weitere Faktoren die zur Entstehung einer LRS beitragen sind auch schulische und häusliche Faktoren wie häufiger Lehrerwechsel, einkanaliges Lernen oder psychische Belastungen in der Familie.

Eine einzige Ursache für eine Lese-Rechtschreibschwäche zu identifizieren, war bisher nicht möglich. Vielmehr muss jede einzelne der genannten Ursachen als Risikofaktor gesehen werden, welche in unterschiedlichsten Kombinationen eine LRS bedingen können.